perfektionismus

Das perfekte Aussehen, der perfekte Job, die perfekte Beziehung – Perfektionismus und perfektionistische Ansprüche an sich selbst können in vielen Lebensbereichen auftreten. Längst ist Perfektionismus dabei nicht mehr auf das berufliche Umfeld limitiert. Perfektionisten (und Perfektionistinnen) haben sehr hohe Ansprüche an ihre eigene Leistung, manchmal gepaart mit demselben hohen Anspruch an die Leistungen anderer Menschen. Dabei ist Perfektionismus in unserer heutigen Gesellschaft leider eher positiv konnotiert. Oft wird er mit Disziplin und Ehrgeiz gleichgesetzt. In unserer Leistungsgesellschaft wird Perfektionismus in allen Lebensbereichen sogar noch gefördert. Social Media erlauben es Menschen, ein rein positives Bild von sich in allen Lebensbereichen zu präsentieren. Diese Trugbilder werden dann zum Maßstab für die Lebensgestaltung anderer, wodurch perfektionistisch angelegte Persönlichkeiten noch eher geneigt sind, ihrem Trieb Bedürfnis zur andauernden Höchstleistung nachzugeben.

Doch während Ehrgeiz und Disziplin in Maßen durchaus nützliche Eigenschaften sein können, um persönliche Ziele zu erreichen, handelt es sich bei Perfektionismus, vor allem in einer extremen Ausprägung, um eine langfristige psychische Belastung, die Stress beim den Betroffenen und ihrem Umfeld auslösen kann. Perfektionisten stehen sich dabei beim Erreichen ihrer Ziele oft selbst im Weg. Stellen die Betroffenen auch an ihr Umfeld dieselben hohen Ansprüche, erfahren sie von ihrer Umgebung oft Ablehnung.

Können Betroffene die Kluft zwischen den eigenen Erwartungen und der Realität gut akzeptieren, legen sie nicht übermäßig viel Wert auf die Meinung anderer und haben eine gewisse Fehlertoleranz, spricht man von funktionalem Perfektionismus. Dieser ist in den meisten Fällen nicht weiter problematisch. Anders sieht es jedoch beim dysfunktionalen Perfektionismus aus. Für diese Betroffenen besteht eine enge Verbindung zwischen Leistung und Selbstwertgefühl. Sie haben oft das Gefühl, dass ihnen Anerkennung, Respekt und Akzeptanz von Freunden und Familie nur dann entgegengebracht wird, wenn sie ausschließlich Bestleistungen vollbringen. Infolgedessen werden besonders die eigenen Fehler nur schwer oder gar nicht akzeptiert und die Meinung von Mitmenschen übermäßig wichtig genommen. Statt sich über bereits erbrachte Leistungen und daraus resultierendes Lob der Umwelt zu freuen, haben Menschen mit dysfunktionalem Perfektionismus ausschließlich ihre vermeintlichen Fehler vor Augen. Dabei geht es ihnen meistens nicht zwingend darum, stets perfekt, der oder die Beste in allem zu sein. Vielmehr treibt sie die Angst vor Ablehnung durch ihre Umwelt, Freunde oder Familie zu ständiger Perfektion. Für perfektionistische Menschen ist ihr Verhalten demnach häufig eine Schutzstrategie, um sich die Liebe des Umfeldes zu erhalten, und nicht zwingend das Bedürfnis in allem der oder die Beste zu sein.

Eva StuhrAls selbstständige Heilpraktikerin für Psychotherapie und zertifizierte Hypnosetherapeutin begegne ich häufig Menschen, die sich ihrem Perfektionismus und der Folgen ihres perfektionistischen Verhaltens gar nicht bewusst sind. Doch Perfektionismus stresst die Betroffenen und kann langfristig schwerwiegende negative Folgen haben. Dauerstress ist nicht gesund und kann sowohl psychische Folgen wie Schlaflosigkeit, Essstörungen oder Konzentrationsschwierigkeiten als auch physische Folgen wie Haarausfall, Magen-Darm-Beschwerden oder eine Schwächung des Immunsystems haben.

Da ich weiß, wie sehr perfektionistisches Verhalten die physische und psychische Gesundheit beeinflussen kann, möchte ich dir dabei helfen, deinen Perfektionismus in den Griff zu bekommen. Hierzu kannst du entweder meinen ONLINE-KURS „Life-Coaching“ nutzen, oder meine MP3-DATEI „Hypnose gegen Perfektionismus“ anhören. Vielleicht besuchst du mich auch persönlich in meiner Praxis bei Hamburg. Wenn du im Vorfeld mehr über mich erfahren möchtest, schau gerne hier vorbei.

perfektionismus-mentalstruktur.de

 

 

Perfektionismus überwinden – warum es wichtig ist

Dysfunktionaler Perfektionismus äußert sich in vier verschiedenen Bereichen:

  1. Gedanken

    So verändert er beispielsweise die Gedanken. Stressauslösende Glaubenssätze wie „Ich muss perfekt sein“, „Ich darf keine Fehler machen“ oder „Ich bin nicht gut genug“ sind bei Betroffenen oft fest verankert. Sie führen dazu, dass Fehler und Schwächen verstärkt wahrgenommen und überinterpretiert werden, während Erfolge aus dem Gedächtnis verschwinden. Versuche dir stets klar zu machen, welche Erfolge du im Leben bereits erzielt hast. Ein hervorragendes Mittel ist dabei das Erfolgstagebuch.

  2. Körperfunktionen

    Zudem beeinflusst das stetige Streben nach Perfektion auch die Körperfunktionen. Der dauerhafte Stresszustand, der entsteht, weil selbst 100 Prozent nicht zu genügen scheinen, führt zu innerer Unruhe und körperlicher Anspannung. Die Folgen von stark ausgeprägtem Perfektionismus können mentale oder physische Krankheiten sein. Regelmäßige Entspannungstrainings können helfen, im Alltag stress abzubauen und langfristig Probleme in den Griff zu bekommen.

  3. Gefühle

    Gedanken und körperliches Befinden beeinflussen dann wiederum die Gefühle. Betroffene sind oft deprimiert, wütend und traurig, weil das gewünschte Ziel nicht erreicht wurde oder Angst vorliegt, das Ziel nicht erreichen zu können.

  4. Verhalten

    Zuletzt beeinflusst Perfektionismus auch das eigene Verhalten. Typische Verhaltensweisen von Perfektionisten und Perfektionistinnen sind:

  • Kontrollzwang
  • detaillierte Planung & Organisation
  • Entscheidungsschwierigkeiten
  • Prokrastination („Aufschieberitis“) aus Angst vor Versagen
  • Schwarz-Weiß-Denken
  • Überkompensation

Kannst du einige dieser Verhaltensmuster bei dir selbst wiederfinden? Sollte das der Fall sein, empfehle ich dir, etwas zu unternehmen, um deinen Perfektionismus in den Griff zu bekommen. Denn der konstante Leistungsdruck und das Gefühl, nie gut genug zu sein, können einige negative Folgen für deine Gesundheit mit sich bringen. Hierzu zählen unter anderem:

  • Angst- und Zwangsstörungen
  • Essstörungen
  • Schlafstörungen
  • Sexuelle Funktionsstörungen
  • Depressionen
  • Tinnitus
  • Konsum von Suchtmitteln
  • u. v. m.

Perfektionismus

Behandlung von Perfektionismus

URSACHEN:

Leiden Menschen unter Perfektionismus, kann dies unterschiedliche Ursachen haben. Gewisse charakterliche Eigenschaften können genetisch bedingt sein. Einige psychologische Faktoren, wie beispielsweise Gewissenhaftigkeit und Neurotizismus, können die Entwicklung von Perfektionismus begünstigen. Perfektionismus kann aber auch aufgrund von Umwelteinflüssen entstehen oder sich dadurch weiter verstärken. Besonders in unserer heutigen Gesellschaft gaukeln uns die sozialen Medien ununterbrochen eine perfekte Welt vor. Negative Aspekte werden dagegen nicht oder selten thematisiert. Bewusst oder unbewusst nehmen wir diese vermeintliche Perfektion auf und versuchen sie in unserem eigenen Leben zu reproduzieren. Dies verursacht bei vielen Menschen einen nicht unerheblichen Leistungsdruck. Dieser ist in unserer Gesellschaft heutzutage allgegenwärtig.

Zum Perfektionismus neigende Menschen können durch unsere Leistungsgesellschaft in ihrem Verhalten bestärkt werden. In der Entwicklung von krankhaftem Perfektionismus spielen dann meist auch noch die Erziehung sowie das Verhalten von Gleichaltrigen eine wichtige Rolle.

Problematisch wird Perfektionismus vor allem dann, wenn alltägliche Aufgaben zur komplizierten Angelegenheit werden oder die Beziehungen zu Freunden, Familie und Arbeitskollegen bzw. -kolleginnen unter dem Verhalten zu zerbrechen drohen. Wenn es dir ähnlich geht, lege ich dir ans Herz, dich genauer mit deinem Perfektionismus auseinanderzusetzen. Es gibt einige Möglichkeiten, die dir dabei helfen können, Stress zu bekämpfen, Perfektionsansprüche zu vermeiden und wieder glücklicher und ausgeglichener zu werden.

BEHANDLUNG:

Ein unkonventioneller, doch immer beliebter werdender Weg, deinen Perfektionismus in den Griff zu bekommen, ist Hypnose. Mithilfe dieser Methode gelangst du in einen Trance-Zustand, der dir den Zugang zu deinem Unterbewusstsein ermöglicht. So können bisher unbekannte Ursachen für deinen Perfektionismus entdeckt und Faktoren analysiert werden, die dein perfektionistisches Verhalten begünstigen. Du lernst, loszulassen und die Kontrolle abzugeben. Du solltest jedoch beachten, dass eine Hypnose nicht deine Charakterzüge verändert. Sie kann dir lediglich helfen, mit deinem Perfektionismus umzugehen und dein Stresslevel zu regulieren.

Du wirst nicht durch ein paar Hypnose-Sitzungen automatisch vom Perfektionismus geheilt sein, aber lernen, ihn auf ein gesundes Maß herunterzuschrauben. Da perfektionistische Verhaltensweisen in der Regel auch mit einem hohen Maß an innerem Stress verbunden sind, kann auch eine Meditation Abhilfe schaffen. Sie hilft dir dabei, innerlich zu entspannen und die Dinge gelassener zu sehen. So kommst du aus deinem eingeschränkten Tunnelblick heraus und öffnest deinen Geist wieder für das große Ganze. Du kannst auch mithilfe von Achtsamkeitsübungen lernen, bewusster zu leben und loszulassen. Lerne, entspannt über den eigenen Tellerrand hinauszublicken.

Nicht zuletzt hat Perfektionismus oft auch mit mangelnder Selbstliebe zu tun. Der Trieb, immer perfekt sein zu müssen, kompensiert das Gefühl, sich unbedeutend und wertlos zu fühlen. Insofern ist der Ansatz, seine Selbstliebe zu stärken und auch zu praktizieren, von großer Bedeutung. Alle diese Möglichkeiten sowie viele weitere Übungen zur Entspannung kannst du in meinem Online-Kurs „Entspannung lernen“ finden. Mein Online-Kurs hilft dir, all dies zu vereinen und einen besseren Umgang mit Perfektionismus zu erlernen.

Zusätzlich zu den genannten Angeboten möchte ich dir mein Life-Coaching ans Herz legen. Es hilft dir dabei, die Ist-Situation zu deinen Gunsten hin zu verbessern und dir deiner Werte,  Stärken und Schwächen bewusst zu werden. So lernst du, besser mit deinem Perfektionismus umzugehen und ihn – in Maßen – positiv in deinem Alltag zu nutzen. Gern berate ich dich hierzu auch ausführlicher.

perfektionismus-mentalstruktur.de

 

Dein Kontakt zu mir

Hast du weitere Fragen zu mir oder meinen Programmen? Dann melde dich gern bei mir. Du erreichst mich jederzeit per Mail an email@mentalstruktur.de. Ich freue mich auf deine Nachricht und werde mich schnellstmöglich bei dir zurückmelden.

Du kannst selbstverständlich auch einen Termin für ein persönliches Gespräch in meiner Praxis in Hamburg vereinbaren. Hier analysieren wir gemeinsam deine aktuelle Situation und überlegen, wie du dein Problem in den Griff bekommen kannst. Wenn du dich für ein persönliches Gespräch interessierst, nutze einfach das Kontaktformular und übersende mir direkt zwei Terminvorschläge. Ich melde mich innerhalb von maximal 36 Stunden bei dir, und wir vereinbaren einen finalen Termin.